Transformations-

therapie

         nach Robert Betz

mit Christian Achtermann

AKTUELL

Vortrag                Caterina Brüggemann

Mantra C. Brüggemann
Mantra C. Brüggemann

 

 

 

 

...auch ich bin ein "geheiltes Herz" und durchlaufe auf meinem Weg viele Ausbildungen.

JETZT ist die Zeit in der ich meinen Mitmenschen anbieten möchte sich durch mich unterstützen zu lassen, damit auch Sie durch die göttliche Anbindung in die Selbstheilung gehen können.

 

 

 

Dabei sehe ich Sie mit meinem Herzen in Ihrer Ganzheit.

 

 

Meine Unterstützungen können  Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren. Dies kann zu einem harmonischen Energiefluss auf allen Ebenen (Körper, Geist, Seele) führen und kann ihr Energiepotential erhöhen.

Bei meinen Unterstützungen sehe ich mich als Kanal, der Ihnen die Energie und die göttliche Anbindung anbietet.

Jedoch ist es Ihre Sebstverantwortung diese anzunehmen und mit ihr umzugehen. Unbewusst geschieht diese Annahme und Integration in Ihr System automatisch, denn alles was Sie unterstützt wird angenommen, auch wenn dazu manchmal Umwege nötig sind.

 

Obwohl Sie ihrem Nachbarn von den leckeren Spagetti bei "Paolo" vorschwärmen und es ihm genau beschreiben, wird ihr Nachbar immer noch nicht wissen, wie ihm die Spagetti wohl schmecken würden. Es sei denn er isst sie selber einmal oder auch zwei - dreimal. Denn dabei wird er vielleicht auch feststellen, dass sie ihm mit Tomatemsauce besser schmecken als mit Käsesauce. Entscheidend ist der erste Schritt, bewegen Sie ihren Fuß nach vorn und andere Schritte werden folgen und tragen Sie den ganzen Weg.

 

Man kann Vieles darüber schreiben, denken, sprechen, wie sich geistige Unterstützungsmethoden wohl anfühlen, oder was sie bringen, doch um es zu wissen kommt man um das Ausprobieren nicht herum. Vielleicht stellt man nur ganz kleine Veränderungen fest, doch mit der Zeit lernt man die positiven Veränderungen wahrzunehmen. Sie beginnen mit dem Herzen zu sehen, was für mich bedeutet, zu erkennen, das unser physisches Auge nur dass sehen kann was unser Gehirn und unser Verstand zulassen (Sprich meistens alte einschränkende Muster).

ALSO: Seien Sie offen für Veränderungen.

Haben auch Sie den Mut und das Vertrauen sich selber zu stärken und zu unterstützen.

" Der Glaube versetzt Berge", also doch denken Sie jetzt, wenn man nicht dran glaubt, geht es eben nicht.

DOCH es wird sich trotzdem etwas zum Positiven verändern, aber mit dem Glauben oder der rechten Einstellung geht es schneller und fühlt sich leichter an.

(Wie eigentlich doch alles in unserm Leben).

Herztaube, C.Brüggemann
Herztaube, C.Brüggemann
Mit der rechten Einstellung sind wir dann in Fluss und es muss nicht erst ein Widerstand durchbrochen oder überwunden werden. Denn ist es nicht angenehmer den Drink noch halb voll zu sehen und sich auf die weiteren Schlucke zu freuen, als ihn halb leer zu sehen und schon zu jammern dass man eigentlich gar nichts mehr zu trinken hat?